HNO Privatpraxis Düsseldorf-Kaiserswerth

HNO Privatpraxis Düsseldorf-Kaiserswerth

Nasenatmungsbehinderung / Riechminderung

Viele Menschen leiden unter einer chronisch verstopften Nase. Oft wird deswegen mehr oder weniger regelmäßig abschwellendes Nasenspray verwendet, wodurch im Laufe der Zeit eine gewisse Abhängigkeit (=Rhinitis medicamentosa/ Privinismus) entstehen kann.

Eine langfristige Entwöhnung von Nasenspray kann nur gelingen, wenn zuvor die Ursache für die Nasenatmungsbehinderung untersucht und ggf. behandelt wurde.

Neben einer klinisch-endoskopischen Untersuchung der Nasenhaupt- und Nasennebenhöhlen sind eine Ultraschalluntersuchung der Nasennebenhöhlen, ggf. ein 3D-Röntgen / DVT-Diagnostik der Nasennebenhöhlen und ein Allergietest erforderlich.

Anatomische Ursachen wie z.B. eine verkrümmte Nasenscheidewand oder vergrößerte Schwellkörper in der Nase (=Nasenmuscheln) lassen sich durch operative Maßnahmen korrigieren. Besonders die Verkleinerung der Schwellkörper (=Nasenmuscheln) ist eine elegante und minimal-invasive operative Maßnahme, die ohne große Nebenwirkungen und lange Nachbehandlung zu einer deutlichen Verbesserung der Nasenatmung führt. Sie kann meist ambulant mit der schonenden Radiofrequenz-Chirurgie durchgeführt werden. Besonders angenehm ist hierbei für den Patienten der Verzicht auf eine Nasentamponade.

Bei einer chronischen Sinusitis, die häufig auch mit der Ausbildung von Nasenpolypen einhergehen kann, wird heutzutage primär nicht mehr sofort operiert. Oftmals kann das Krankheitsbild durch eine Langzeit-Antibiose in Kombination mit einem niedrig dosierten systemischen Steroid und der konsequenten Anwendung eines intranasalen Kortisonsprays erfolgreich behandelt werden.

Störende Nasenpolypen können im Einzelfall zur kurzfristigen Verbesserung der Nasenatmung unkompliziert in örtlicher Betäubung entfernt werden.

Falls trotz aller Bemühungen letztendlich doch eine Nasennebenhöhlen-Operation indiziert ist, wird diese in Abhängigkeit vom Ausprägungsgrad des Krankheitsbildes entweder ambulant oder stationär behandelt.

Sehr häufig findet sich eine allergische Ursache der bestehenden Nasenatmungsbehinderung. Therapeutisch stehen Ihnen bei uns diesbezüglich sämtliche Therapie-Optionen zur Verfügung. Die symptomatische Therapie zur Linderung der akuten Beschwerden, die kausale Therapie in Form der spezifischen Immuntherapie zur Verhinderung des "Etagenwechsels", die wir sowohl subkutan (SCIT) als auch sublingual (SLIT) oder in Tablettenform durchführen.

Wir bemühen uns, für jeden Patienten die individuell beste Therapieoption anzubieten.

Auch Störungen des Geruchs- und Geschmackssinnes können bei Nasenatmungsbehinderungen auftreten. Da diese Erkrankungen nicht nur zu einer deutlichen Einschränkung der Lebensqualität führen, sondern auch andere Ursachen zugrunde liegen können, werden wir eine Riechminderung (=Hyposmie) sorgfältig untersuchen und behandeln. Auch hier leistet das hochauflösende, strahlenarme 3D-Röntgen/ DVT einen wertvollen Beitrag zur erforderlichen Diagnostik.

.